Rundweg um Reiste Re3

Wanderung

Schöne Tour durch offenes Gelände, die durch viele Wiesen und kleine sauerländer Dörfer führt.

Tipp des Autors

Nach der Tour lohnt sich ein Abstecher zum Felsenkeller, erbaut im jahre 1853 von Adam Kenter. Dieser heute stillgelegte Keller wurde damals zum Kühlen des Reister Bieres und danach als Luftschutzkeller im zweiten Weltkrieg verwendet.


Beschreibung

Ab Twismecke laden mehrere Bänke mit schönen Aussichten zu einer Rucksackrast ein.


Karte



"Hoch auf den Lumberg"

Wir beginnen unsere Wanderung am Ausgangspunkt der Reister SGV-Wege, der großen Wanderkarte zwischen dem Landgasthof Reinert und dem Gasthof zur Post.

Der Sauerland-Höhenflug läuft jetzt ein ganzes Stück parallel zu dem Re3. An der Fußgängerampel überqueren wir die B55 und gehen durch einen kleinen Park mit alten Kastanien, der sich vor der Pfarrkirche St. Pankratius befindet. In der Kirche befindet sich eine der Historischen Orgeln Westfalens, mit Registern aus dem 16. Jhd. Wir gehen in die Kirche hinein und schauen uns ein wenig um. Wieder draußen angekommen fällt unser Blick auf eine uralte Eiche, die einige Meter weiter am Weg steht. Weiter geht es auf dem Eikweg in Richtung Beisinghausen, vorbei am Hof Heinemann und der Bügelfabrik Mues.

Hinter Reiste teilt sich auch der Re3 in einen Rundweg. Wir folgen dem Weg im Uhrzeigersinn bergauf in Richtung Twismecke. Stetig gehen wir nun bergauf an der nächsten Abzweigung der Beschilderung des Re3 und SHF halb rechts folgend. Während wir den Berg weiter hinauf wandern bietet sich uns mehrfach ein Blick in die Reister Senke auf Beisinghausen und das Wennetal bei Bremke. An der nächsten Wegkreuzung gehen wir geradeaus.

Nach einer gestreckten Rechtskurve gabelt sich der Weg erneut. Wir folgen dem Re3 links in das Wäldchen hinein. Am Ende des Waldweges biegen wir nach rechts auf den Teerweg, der in Richtung Lumberg führt. Ein kurzes Stück weiter öffnet sich vor uns ein grandioser Ausblick über das Wennetal bis tief in die Homert hinein. Wir bleiben stehen und genießen. Dann gehen wir weiter den Teerweg entlang. Nach etwa einem halben Kilometer trennt sich der SHF nach links von unserer Route.

Wir aber wandern immer weiter geradeaus auf dem Re3. Nach einer langen Rechtskurve verlassen wir den Teerweg nun nach links in Richtung Twismecke ab. An der darauffolgenden Gabelung nehmen wir den rechten Weg hinauf auf den Lumberg. Wir wandern in den Fichtenwald hinein und gehen an der Wegmündung rechts und folgen dem Weg ein ganzes Stück durch den Wald.

Dann eröffnet sich uns ein weiter Blick, der uns bis zum Stimm-Stamm und den Lörmecketurm sehen läßt. Etwas weiter an einer Abzweigung steht eine Bank, die zum Verweilen einlädt. Die Abzweigung rechts liegen lassend, gehen wir weiter geradeaus auf dem Re3. Leicht bergab verläuft der Weg jetzt bis zur nächsten Kreuzung. Hier nehmen wir den Weg geradeaus, nicht links oder rechts. Der Weg führt uns ein ganzes Stück durch den Wald. Wenn der Re3 den Wald verläßt, bietet sich uns ein toller Blick auf Bremke und das Wennetal. Auch hier findet sich eine Bank zum Verweilen. Wir wandern weiter bergab, durch Weihnachtsbaumschonungen und später durch Fichtenwald, der immer mal wieder einen schönen Blick ins Tal frei gibt.

Am Ende des Waldes können wir oberhalb von Beisinghausen das Reister Tal sehen. Der Weg führt nun an einer Jagdhütte vorbei bis nach Beisinghausen. Im Ort angekommen gehen wir bergab bis zur Ortsmitte. Dort biegen wir rechts ab in Richtung Reiste. Die leicht Bergab führende Straße bietet uns einen schönen Blick über Felder und Wiesen mit der Pfarrkirche und dem Ort Reiste im Hintergrund. In einer Linkskurve biegt ein Feldweg nach rechts ab. Dieses ist die Stelle, an der wir uns vorhin für eine Richtung des Rundweges entschieden haben. Wir wandern zurück nach Reiste zum Ausgangspunkt.

 

Wir empfehlen festes Schuhwerk, sowie ausreichend Verpflegung und Getränke mitzubringen.

Im Hochsauerlandkreis ist ein Rettungspunktsystem installiert. Rettungspunkte finden Sie unter anderem auf den Informationstafeln der Knotenpunkte und Wanderbeschilderung.

 

Die Kirche mit Parkmöglichkeiten liegt an der Bundesstraße 55, die durch Reiste verläuft. 

Von Norden: über die A46 nach Meschede, dann die B55 in Richtung Olpe bis nach Reiste.

Von Süden: über die A45 nach Olpe, dann die B55 über Grevenbrück, Eslohe in Richtung Meschede bis nach Reiste.

 

Parkmöglichkeiten befinden sich am Wanderportal in Reiste, am Sportplatz, sowie an der Kirche.

Eine direkte Verbindung besteht von Dortmund oder Kassel  bis Meschede mit der Bahn, und ab da mit der Buslinie S70 in Richtung Grevenbrück, direkt nach Reiste.

Eine direkte Verbindung besteht von Siegen oder Hagen bis Grevenbrück mit der Bahn und ab da mit der Buslinie S70 in Richtung Meschede, direkt nach Reiste.

 

Zur Fahrplanauskunft: www.rlg-online.de

 

Mit der Schmallenberger Sauerland Card fahren Sie in der Region kostenlos mit Bus und Bahn

 

Wanderkarte Ferienregion Eslohe 1 : 25.000


Kondition
Erlebnis
Landschaft
Schwierigkeit leicht
Länge 9.5 km
Aufstieg 202 m
Abstieg 202 m
Dauer 3.5 h
Niedrigster Punkt 335 m
Höchster Punkt 527 m

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Rundtour

Startpunkt der Tour:

Ortsmitte in Reiste

Zielpunkt der Tour:

Ortsmitte in Reiste

Weitere Infos

Direkt in Reiste bestehen Einkehrmöglichkeiten bei dem Landgasthof Reinert, sowie bei dem Gasthof zur Post.

Familientipp: Ein Besuch am Reister Markt. Dieser findet einmal im Jahr, an zwei Tagen statt. 

 

Weitere Informationen über Eslohe, Reiste und Umgebung finden Sie unter:

www.ferienregion-eslohe.de

Downloads: