-31. Dezember Silvesterparty in Cobbenrode -

Herzlich Willkommen in der Ferienregion Eslohe

St. Peter und Paul Kirche

St. Peter & Paul Kirche in Eslohe im Sauerland.
St. Peter & Paul Kirche in Eslohe im Sauerland.

Die Pfarrei St. Peter und Paul wurde wahrscheinlich in der 1. Hälfte des 9. Jh. gegründet und gehört nach Wormbach, der Urpfarrei, zu den ältesten Gemeinden des "Landes Fredburg".

Ursprünglich gehörten zur Pfarrei die Orte Fehrenbracht (später zu Schliprüthen), Cobbenrode (ab 1348 selbständige Pfarrei), Salwey, Kückelheim und Hengsbeck (heute Pfarrvikarien mit eigener Vermögensverwaltung), Lochtrop und Frielinghausen (heute zu Pfarrvikarie Bremke gehörig), während die Ortschaften Sieperting, Sallinghausen, Niedereslohe, Bremscheid und Isingheim, die nach dem 30-jährigen Krieg eine eigene Kapelle erbauten, zusammen mit Haus Wenne und Lüdingheim noch heute der Pfarrei angeschlossen sind.

In der Geschichte der Kirchbauten fehlen rund 400 Jahre. Die erste bekannte Kirche wurde zu Beginn des 13. Jh. erbaut. Aus ihrem Turm stammt die älteste erhaltene Glocke, die von Johann van Dorpmunde im Jahre 1465 gegossen wurde.

Im Jahre 1494 erbaute Pfarrer Hermann Korbach eine gotische Kirche.

Er erwirkte von Papst Alexander VI. einen Ablaß von 100 Tagen für alle, die den Kirchbau förderten. (Der kostbare, reich illuminierte Ablaßbrief ist - ebenso wie ein kleiner Reliquienschrein entstanden um 1230 in Limoges (Frankreich) - im Diözesenmuseum in Paderborn ausgestellt).

Die Errichtung der heutigen Kirche begann im Jahre 1775 mit dem Bau des Turmes und 1777 dem Bau des Langhauses und wurde 1783 vollendet.
 
Im Oktober 1780 ist das Dach fertig und Pfarrer Enst kann im Turm einen Altar errichten. Da die Einwölbung große Schwierigkeiten bereitete - die Chorhaube stürzte 1782 ein - konnte die Konsekration erst am 28.9.1783 vorgenommen werden. Wenige Wochen vor seinem Tode konnte Pfarrer Enst am 4.8.1788 die Baurechnung abschließen.

Die Pfarrei besitzt ein umfangreiches Archiv, dessen älteste Urkunden bis in die 1. Hälfte des 15. Jh. zurückreichen. Die Kirchenbücher gehören zu den ältesten der Erzdiözese und beginnen mit den Eheschließungen (1611), Taufen (1615) und Todesfällen (1656). Da die Kapellen zeitweilig zu eigener Rechnungslegung verpflichtet waren, finden sich neben den Heberegistern und Lagerbüchern auch die Kapellenrechnungen, die bis in die Zeit der Erbauung zurückreichen.

Die große Zahl der Kauf- und Tauschverträge, der Ehepakte und Testamente im Pfarrarchiv zeugt davon, daß die Pfarrer früherer Jahrhunderte ihre Kenntnisse auch in weltlichen Dingen in den Dienst ihrer Pfarrangehörigen stellten bis hin zu regelmäßigen Bierproben und der Eichung der Bierkrüge. Da sie bis ins 20. Jh. das Pfarrgut selbst bewirtschafteten, konnten sie auch wertvolle Anregungen zur Land- und Waldwirtschaft geben und Initiativen zur genossenschaftlichen Organisation der Bauern (Bildung) ergreifen (Pfr. Dornseiffer).

Seit ihrer Fertigstellung 1788 hat die Kirche außer mehreren Renovierungen, zuletzt 1990 – 1995, zwei größere bauliche Veränderungen erfahren. Der Hauptgrund für den ersten Umbau zwischen 1888 und 1893 dürfte Platzmangel gewesen sein, da der heutige Chorraum weitgehend als Sakristei diente und der Hochaltar etwa auf der Höhe des letzten Gurtbogens stand. Es wurde eine neue Sakristei an die Kirche angebaut und der (neue) Hochaltar an die Kopfwand des Chores versetzt.

Im Zuge der Renovierung zu Beginn der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde dem Innenraum der ursprüngliche des westfälischen Barock wiedergegeben. Da von der alten Ausstattung nur die Beichtstühle, die Wangen der Bänke und die Orgelempore sowie einige Plastiken erhalten waren, wurden Ergänzungsstücke aus anderen Kirchen erworben.

Heute gehört die Pfarrei St. Peter und Paul zum „Pastoralverbund Esloher Land". Der 2002 getätigte Zusammenschluss aller acht kath. Gemeinden im Bereich der Kommune Eslohe umfasst 7.400 Katholiken. Bei gleichzeitiger Selbstständigkeit verpflichten sich die Pfarrgemeinden möglichst eng zusammenzuarbeiten. Die St. Peter u. Paul- Gemeinde fühlt sich ihrer Tradition verpflichtet und ist aufgeschlossen für die Zukunft. (Pastor Brieden)

Weitere Informationen zur Pfarrei und dem Pastoralverbund unter:

www.st-peterundpaul-eslohe.de  und www.pv-esloherland.de